Naturparks der italienischen Alpen

Die Naturparks der Alpen sind Schutzgebiete von besonderem ökologischen Wert und stellen wichtige Touristenattraktionen für das ganze umgebende Berggebiet dar. In Naturparks wird Umwelterziehung gefördert, da diese für die Öffentlichkeit zugänglich sind, sodass Besucher die bedeutendsten Aspekte der natürlichen Umwelt kennenlernen können, auch dank dazu bestimmter Lehrpfade. Außerdem stellen Parks – durch Informationsbüros und Besucherzentren – Naturmuseen oder historisch-ethnologische Museen, Bibliotheken, Tagungsräume usw. zur Verfügung. Unter den alpinen Naturschutzgebieten sind in Italien sogar vier Nationalparks zu finden: der Nationalpark Gran Paradiso, der Nationalpark Val Grande, der Nationalpark Stilfserjoch und der Nationalpark Bellunesische Dolomiten. Zahlreiche regionale Parks und Naturreservate von unschätzbarer Schönheit bieten unendliche Möglichkeiten, in die Bergnatur einzutauchen.

48 Ergebnisse

Flusspark Novella

Romallo
Nonstal, Trentino

Der "Fluvial Park Novella", eine von außerordentlicher Schönheit naturalistische Fußtrecke, ist in die Landschaft des Nontales, bei den Dörfern Novella und Romallo getaucht.

Naturpark Texelgruppe (Besucherzentrum)

Naturns
Meran und Umgebung, Südtirol

Herzlich willkommen im Naturparkhaus Texelgruppe! Hier kann jeder – Kinder und Erwachsene – auf Entdeckungsreise gehen und die Natur und Landschaft des Naturparks Texelgruppe im Kleinen erleben.